Alles ein Frage des hätte - würde - könnte...

Vor gar nicht allzu langer Zeit hat Joana von Lichtpoesie über den Film "Alles eine Frage der Zeit" und dem "Was wäre wenn...?" geschrieben.
Kurzer Abriss zum Film: Ein junger Mann erfährt, dass alle Männer seiner Familie die Fähigkeit haben, in der Zeit zurück zu reisen, wenn sie sich nur auf diesen einen bestimmten Moment konzentrieren an den sie zurück möchten. So kann er ein 1. Date so lange durchspielen, bis es perfekt ist, seine Schwester davon abhalten, jemanden kennen zu lernen, der nicht gut für sie ist... usw.
Aber die Veränderungen in der Vergangenheit ändern auch die Zukunft.
Ich frage mich des Öfteren, was ich im Nachhinein betrachtet, alles gern ändern würde...
Würde ich zB nach der Grundschule doch auf ein Gymnasium gehen statt auf eine Gesamtschule?
Würde ich in der Klasse dort nicht das Mobbing-Opfer sein? Wäre ich vllt sogar beliebt, oder würde man mich noch schlimmer trietzen als meine Klasse es damals getan hat? Und darauf aufbauend, wäre ich heute vielleicht nicht so schüchtern und hätte Angst vor der Ablehnung anderer. Oder ich wäre noch mehr in mich gekehrt und würde es nicht ertragen, in der Öffentlichkeit unter Menschen zu sein, aus Angst sie könnten sich über mich lustig machen?
Ich hätte mir nach der Gesamtschule und der 10. Klasse auch keine neue Schule fürs Abitur aussuchen müssen. Ich hätte mich nicht für das Oberstufenzentrum entschieden, auf dem man statt Sport auch Tanzunterricht wählen konnte. Ich hätte dort also auch nicht meine beste Freundin kennen gelernt, mit der die Freundschaft bis heute angehalten hat obwohl wir 8 Jahre lang in anderen Städten und Bundesländern gelebt und uns nur alle 2-3 Monate mal gesehen haben. 
Aber mir wäre auch nicht mein erster Freund dort über den Weg gelaufen. Ich denke, jeder hat eine große Sache im Leben, die er mehr als alles andere bereut. Bei mir ist es genau dieser Mensch. Wie viel glücklicher, mit mir selbst zufriedener und weniger misstrauischer wäre ich wohl, wenn ich damals einfach den Zettel verloren hätte, den er mir mit seiner Handynummer zugesteckt hatte? Oder ich nach 2 Wochen gesagt hätte "Der ist ein Arsch, lass das lieber". Diese Beziehung hat mich damals sehr geprägt und auch verändert und ich wünschte mir, ich könnte es ändern...
Aber.... dann hätte ich mich nicht wegen ihm bei Knuddelns (kennt das noch einer?) angemeldet. Mir wäre dort nicht mein 2. Freund begegnet. Ich hätte dort keine Bekanntschaften geschlossen, die der Meinung waren, Knuddels wäre out und Jappy total in, ich solle mich da mal anmelden. Hätte mein 2. Freund nicht mit mir Schluss gemacht und ich hätte Knuddels nicht fluchtartig verlassen müssen, hätte ich meine Zeit nicht bei Jappy verbracht, wo mir dann durch Zufall dank derselben Interessengruppe mein jetziger Ehemann über den Weg gelaufen wäre...
Es gibt so viele Momente, von denen ich mir wünsche, sie wären anders verlaufen oder dass ich anders entschieden und reagiert hätte. Aber dann wäre ich nicht der Mensch, der ich heute bin. Ich würde nicht die Menschen um mich haben, die ich heute glücklich als "meine Freunde" bezeichnen könnte. Vielleicht wäre ich weniger kompliziert, würde nicht immer alles negativ und schwarz sehen, aber das werde ich zum Glück nie heraus finden ;)

Ja, das ist jetzt eine Menge Text gewesen und wir ihn bis zum Schluss durchgelesen hat, hat entweder eine Menge Interesse an meiner Vergangenheit und meinem Leben oder kennt sich mit diesem Wunsch bestens aus, auch etwas verändern zu können.

Kommentare:

  1. Mir geht es oft auch so und ich kann dich voll gut verstehen. Ich wollte auch immer beliebt sein und offener auf Menschen zugehen. Niemand will gehänselt werden und Erfahrungen machen, die wir als Außenseiter, Streber oder Nerds gemacht haben. Aber im Nachhinein bin ich immer doch froh der Mensch zu sein, der ich bin. Laut, nervig, eine komische Art an sich, ständig negativ denkend und so weiter. Aber man hätte eben nicht die Menschen getroffen, die man heute einfach nicht missen möchte. Pfui, nachher wär man sonst wie gewisse Damen geworden, die am We durch die Diskos hoppeln und sich frühzeitig schwängern lassen. Bäh neee!

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke manche (negativen) Dingen passieren aus einem bestimmten Grund, über dessen Weg ich im Nachhinein sehr froh bin! :) Als Jugendlicher hätte ich manche Sache sehr gern geändert. Aus heutiger Sicht bin ich sehr froh wie alles gekommen ist!

    Der einzige Moment, in dem ich gern die Zeit zurück drehen könnte, ist wenn ich mal wieder zu viel Schoki genascht habe, hi hi!

    AntwortenLöschen

Nicht nur lesen, auch euren Senf dazu geben!