Bilderflut - Festival of Lights

Als Berlinerin war ich natürlich auch beim Festival. War aber knapp, dank meiner Erkältung war ich die Tage vorher immer zu ko. Und so hab ich es erst am vorletzten Tag hingeschafft.
Ich hatte kein Stativ dabei, weil ich vorher noch mit meinem Biatches um die Häuser gezogen bin... ja ok, da hab ich übertrieben. Wir haben beim Italiener Pizza gegessen und Weißwein aus der Karaffe getrunken.
Und weil ich keine Lust hatte, die ganze Zeit das Stativ dabei rumzutragen hab ich die Fotos so geschossen. Meist nur 1/4 bis 1/5 Belichtungszeit samt Atem anhalten.
Hat erstaunlicherweise besser geklappt als erwartet ^^

Ach ja, das ist schon mein 200. Post, muhi!
Bis demnächst!

Kommentare:

  1. Wunderschöne! Sowohl Deine Fotos als auch die Illuminationen! :) Das muss unbedingt auf meine To Do-/Reiseliste 2014 ;)

    Liebe Grüße,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh ich will auch mal zum Lichtertag nach Berlin, wie zauberhaft ist das denn? :D
    Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt, ich bin entzückt. Von deinen Fotos, natürlich auch :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die Fotos sind wirklich toll geworden, live war das Ganze bestimmt noch faszinierender.

    AntwortenLöschen
  4. Das Spektakel ist wirklich toll und es lohnt sich auch. Man muss aber damit leben, dass Berlins Zentrum vollgestopft ist mit Menschen und man nur sehr langsam voran kommt.
    Und manchmal sind die Illuminationen auch nicht sooo toll. Letztes Jahr zB war der Dom irgendwie nur mit Werbung für Ski-Urlaub in Österreich angestrahlt.

    AntwortenLöschen

Nicht nur lesen, auch euren Senf dazu geben!