Senf ab!

Willkommen zu einer neuen Ausgabe von Stoibers Nachtgedanken meinem Gedankengut!

*facepalm* Meine Reaktion letzte Woche, als ein ehemaliger Klassenkamerad (also auch Mitte 20) seinen Status im Gesichtsbuch von "vergeben" auf "verlobt" änderte. Neugierig wie ich bin, habe ich mir seine Seite natürlich direkt genauer angesehen... Wie jetzt?! Die sind ja noch nichtmal 5 Monate ein Paar!
Ja gut, die heutige Generation von 15/16jährigen verlobt sich meist nach einem Monat Beziehung und schwebt auf der "4eva together"-Wolke. Aber einem 26jährigen traue ich irgendwie mehr zu. 
Tagelang zeigte mir das Gesichtsbuch diese Statusaktualisierung an... bis zum heutigen Montag:
*facepalm #2* Denn da verkündete er, dass seine holde Maid in froher Erwartung ist! ...nach immer noch nichtmal 5 Monaten Beziehung! Ich werde bekloppt! Und verstehe so was auch nicht.
Ja, jeder soll selbst mit seinem Leben machen, was er will. Viele meiner ehemaligen Mitschüler sind inzwischen verheiratet und haben Kinder - im Gegensatz zu mir.
Aber das hat auch seine Gründe. Ich bin jetzt nach knapp 6 Jahren mit dem Studium fertig und fange im Oktober meinen Bundesfreiwilligendienst an, um Praxiserfahrung zu sammeln. Mein Männe ist erst seit kurzem mit seiner Ausbildung fertig und verdient richtiges Geld. Aber dieses Geld und mein "Taschengeld", welches ich als Bufdi bekomme, reichen noch lange nicht aus, um eine Familie zu gründen.
Wir sind seit gut über 3 Jahren ein Paar, leben 2 Jahre davon zusammen und kennen die Macken und Vorzüge des anderen. Und trotz der buntesten Fantasien haben wir einander noch nicht umgebracht. Das ist wenigstens eine Grundlage für eine Ehe und so was wie für immer.
Ebenfalls seit 2 Jahren haben wir Katzen. Wir tragen Verantwortung, kümmern und sorgen uns um Lebewesen, die auf uns angewiesen (haha, ja genau - als wären Katzen auf den Menschen angewiesen... aber es geht ja hier nur ums Prinzip) sind. Das ist eine Grundlage, um später für die eigenen Kinder ebenfalls Verantwortung, Fürsorge und Liebe zu entwickeln.
Ich frage mich, wieviele Kinder in 5-10 Jahren von nur einem Elternteil erzogen werden, weil die Eltern nach einem Jahr Beziehung gemerkt haben, dass sie eben doch nicht zusammen passen. Und dass man eben doch überlegen sollte, bevor man ein Kind in die Welt setzt, für das man sorgen muss. 
Sicher, Ausnahmen bestätigen die Regel... aber ich bekomme bei dem Thema wirklich eine kleine Krise.

Entschuldigt den langen Text, der nichts mit Fotografie, Make Up oder Rezepten zu tun hat ^^
Aber ich will meinen Blog ja auch nutzen, um meine Meinung zu Themen kund zu tun. Und heute hat mich nun mal dieses Thema so sehr gewurmt, dass ich drüber schreiben musste.


Kommentare:

  1. Ich verstehe dich voll und ganz, aber es könnte ja auch sein, dass sie unerwartet "froher Erwartung" wurde und die zwei nun nur versuchen das Beste daraus zu machen...sich zusätzlich natürlich sicher sein sollten, dass sie das nicht nur wegen eines Kindes tun...

    Aber grundsätzlich bin ich deiner Meinung...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe stark davon aus, dass war unerwartet. Oder wer beschließt nach 3 Monaten Beziehung "Hey, Verhütung ist doch was für Weicheier! Lass uns ein Kind machen!"? ^^

      Löschen
  2. Man will es ja niemanden wünschen... aber wie erniedrigend muss es dann sein, den Facebook Status irgendwann dann wieder auf Single runter zu stufen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hauptsache, die Änderung bekommt dann nicht genauso viele Likes wie die Verlobung...

      Löschen

Nicht nur lesen, auch euren Senf dazu geben!